Die #Schokofahrt Nr. 8 ist gestartet – wenn auch wieder ganz anders als gedacht. Die Coronapandemie bestimmt weiterhin unser Leben und wir gehen verantwortungsvoll damit um. Wie schon häufig erwähnt war und ist Radfahren, gerade in diesen Zeiten, auf vielen Ebenen richtig und wichtig. Bewegung an der frischen Luft, für die gute Sache. Und wer im Homeoffice sitzt oder von mehr Arbeit gestresst ist weiß den Luxus von guter Schokolade vielleicht noch viel besser zu schätzen. Deshalb gilt: Trotz oder gerade wegen Corona macht sich die Schokofahrt auch diesen Herbst auf den Weg. Aber natürlich mit entsprechenden Vorkehrungen: Das Großevent bei den Chocolatemakers kann nicht stattfinden, die Abholung erfolgt deshalb in einzelnen Zeitslots die über zwei Wochen gestreckt sind. Die einzelnen Städte haben sich in coronakonforme Kleingruppen aufgeteilt. Wir alle dachten, es kann los gehen! Doch dann stiegen vor allem in den Niederlanden die Infektionszahlen wieder und die Region Amsterdam wurde zum Risikogebiet erklärt. Aber auch hier gab es eine schnelle und unkomplizierte Lösung: Die Schokolade wird zum Biohof Büsch nach Weeze an der deutsch-niederländischen Grenze geliefert. Der Hof dient uns als Hub und die Abholung erfolgt nun dort. Der Transport dorthin erfolgte natürlich auch möglichst emissionsfrei mit dem E-Transporter, geladen mit dem hauseigenen Solarstrom vom Dach der Schokoladenfabrik.
Trotz dessen, dass wir alle getrennt unterwegs sind und es kein großes Wiedersehen in Amsterdam geben wird, fahren wir gemeinsam im Geiste für die Idee der #Schokofahrt! Also teilt eure Geschichten, postet Bilder, verbreitet die Botschaft und bleibt gesund!#staysafe #ridesafe